Heiße Gespräche – echt oder Fake?

Wer kennt nicht die Werbespots, die jede Nacht über sämtliche Fernsehkanäle laufen? Heiße Frauen, leicht entkleidet, animieren dazu, mit ihnen in telefonischen Kontakt zu treten. Telefonsex! Angebote in Hülle und Fülle. Für fast jeden Geschmack das Richtige dabei. Die Hausfrau, die heiße Gespräche sucht, die geile Sekretärin, die es sonst nur mit dem Chef treibt bis zur Oma, die es mal richtig braucht. Die visuellen Eindrücke verleihen dem Angebot entsprechenden Nachdruck und deshalb blüht das Geschäft Telefonsex auch nach rund 30 Jahren, seitdem erstmals Karussell und Flirtportale auf dem deutschen Markt sich breit machten.

Das Kundenklientel: überwiegend Männer. Weil das starke Geschlecht mit der Illusion der immer geilen Frau stets dazu gebracht wird, die Kohle zu verprassen. Wo nackte Brüste locken, springt nicht nur die Hose, sondern auch das Portemonnaie quasi von selbst auf. Aber mal Hand auf´s Herz. Sollten das wirklich echte Frauen sein, die immer scharf wie Rettich darauf warten, dass sie angerufen werden? Oder ist die Telefonsex anbietende Dame eher eine, die gegen Geld jedem anrufenden Kunden eine passende Illusion verkauft?

Telefonerotik ist mehr als nur eine Illusion

Greift man als Mann zum Telefon, um sich durch Telefonsex Erleichterung zu verschaffen, sind heiße Gespräche mehr, wie nur eine Illusion. Denn ob es echte Frauen oder doch professionelle Damen sind, die am anderen Ende der Leitung ins Telefon stöhnen, spielt doch kaum eine wichtige Rolle. Viel wichtiger erscheint, dass jenes Gespräch den Eindruck vermittelt, dass die Gesprächspartnerin scharf auf einen selbst ist und Spaß an der Sache hat.

Klingt die Stimme erotisch und sind es heiße Worte, mit denen man sich gegenseitig antörnt, baut sich eine Illusion auf, die für einen kurzen Moment zur Realität wird. Das beste Stück in der einen, das Handy in der anderen Hand, wird der Alltag zur Seite geschoben und in der Phantasie die Nummer durchlebt, die beim Telefonsex gerade besprochen wird. Was so nüchtern klingt, kann trotzdem ganz schön geil sein. Ernüchternd ist es aber ebenfalls für viele Telefonsexkunden, dass es in diesem Metier kaum echte Frauen gibt. Wer bei einer Telefonsexnummer anruft, bekommt nämlich tatsächlich nur eine Illusion verkauft.

Das heiße Geschäft mit der Telefonerotik

Frauen, die Telefonsex anbieten, machen das in den alleeseltensten Fällen deshalb, weil es sie scharf macht. Telefonerotik ist ein knallhartes Geschäft, das ein absolut professionell aufgestelltes Marketing betreibt.  Uns Männer sollte das allerdings nicht abschrecken, wenn uns heiße Gespräche anmachen. Ganz im Gegenteil. Gerade, weil es professionelle Damen sind, können sie im Telefongespräch die perfekte Illusion aufbauen, die wir uns als Kunden wünschen.

Echte Frauen stellen Ansprüche, wollen von uns verführt werden, legen Wert darauf, dass die Chemie stimmt. Mit echten Frauen ließen sich die Geschäftskosten der Flirtlines nichtmals abdecken. Denn echte Frauen wollen nicht Tag für Tag Telefonerotik und ich wage mal die Prognose, dass die Quote derer, die auf Telefonsex stehen, bei den Damen weitaus geringer sein dürfte, als bei uns Männern. Das heißt ganz klar, dass die meisten Männer auf der Suche nach einem heißen Gespräch auf der Strecke blieben. In einem der nächsten Artikel werde ich Ihnen Einblicke in das heiße Geschäft mit der Telefonerotik geben. Denn ich habe eine professionelle Telefonsexerin interviewt, die prickelnde Details aus dem Geschäft Telefonsex verraten hat.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.